Medienhafen/Harbor

1998 kostete mich meine erste Bude in Düsseldorfer Hafennähe (Erftstraße) 350 D-Mark pro Monat. Die Gehry-Bauten waren gerade fertig, das Stadttor noch nicht ganz. Über 20 Jahre später sind dort solche Mieten auch Euro- und inflationsbereinigt absolut undenkbar. Der (Medien-)Hafen (wo sind da überhaupt noch “Medien” außer dem WDR?) ist das Sinnbild eines hippen und modernen Düsseldorf, die Mieten im Gegenzug exorbitant geworden. Die Architektur muss nicht jedem gefallen, ein Hingucker ist sie aber meistens doch. Im Dorf ist man eben stolz auf das urbane Flair hier, die Motive fehlen auf keiner Postkarte.


In 1998, my first flat near the Dusseldorf harbor (Erftstraße) cost me 350 D-Marks per month. The Gehry buildings were just finished, the “city gate” was not quite finished yet. More than 20 years later, such rents are absolutely unthinkable, even in Euro and inflation-adjusted terms. The (media) port is the symbol of a hip and modern Dusseldorf, the rents in return become exorbitant. The architecture does not have to please everyone, but is an eye-catcher mostly. In Dusseldorf you are just proud of the urban flair here, the motives are on every postcard.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll Up